Xojo Conferences
MBSSep2018MunichDE
XDCMay2019MiamiUSA
This page is in German as Jiffybox Control Panel is only in German currently.

Jiffybox mit Real Studio Web Edition einrichten

Für die Real Studio Web Edition kann man die Jiffybox von Domainfactory nehmen. Mit nur 15€ pro Monat in der kleinsten Variante eine recht kostengünstige Lösung.

Nach dem anmelden bei jiffybox.de kommt man in das Control Panel. Wir erstellen eine JiffyBox. Das CloudLevel 1 reicht. Als Betriebssystem nehmen wir "Ubuntu 10.04 LTS". Die 32 bit Version, nicht die 64 bit Version. 64 bit würde auch gehen, aber da müssen wir dann das Paket ia32-libs zusätzlich installieren.

Da wir mehr virtuellen Speicher benötigen könnten, ändern wir die Festplatte und verkleinern die Hauptpartition von 49,50 auf 40 GB. Und die Swap Partition wächst dann von 512 MB auf 10 GB. Somit können wir besser darauf reagieren, wenn mehrere Web Edition Programme sehr viel Speicher brauchen sollten.

Nach dem erstellen der Jiffybox bekommen Sie eine Email mit dem Root Passwort. Außerdem kann man bei der neuen Jiffybox bei Konfigurieren im Bereich Netzwerk den DNS Namen sehen. Es sollte was ähnliches sein wie j23224.servers.jiffybox.net.

Wir starten die Jiffybox. Per ssh loggen wir uns ein. Beim Mac über's Terminal Programm mit "ssh root@j23224.servers.jiffybox.net" oder über SFTP in ihrem Lieblings FTP Programm: "sftp://root@j23224.servers.jiffybox.net". Die ID ist natürlich bei Ihnen anders. Bitte immer austauschen.

Zuerst sollte man im Terminal ein Update durchführen. Also die beiden Befehle "apt-get update" und "apt-get upgrade" ausführen. Das sollte man regelmäßig machen (am Besten per cron job).

Dann installieren wir Apache. Der Befehl dafür ist: "apt-get install apache2". Jetzt ist direkt die Webseite erreichbar unter "http://j23224.servers.jiffybox.net/". Außerdem installieren wir perl mit dem Befehl "apt-get install libapache2-mod-perl2".

Damit die htaccess Dateien gelesen wird, müssen wir nach /etc/apache2/sites-available und da in der Datei default ändern. Da finden wir eine Zeile mit "Directory /var/www/" und darunter steht "Options Indexes FollowSymLinks MultiViews" und "AllowOverride None". Das ändern wir in "Options +ExecCGI FollowSymLinks MultiViews" und "AllowOverride All". Damit kann man jetzt htaccess Dateien benutzen und CGI Skripte werden ausgeführt.

Eventuell müssen Sie auch einen neuen Directory Abschnitt im VirtualHost Abschnitt anlegen:

<Directory /var/www/html>
	Options +ExecCGI FollowSymLinks MultiViews
	AllowOverride All
</Directory>

Damit cgi Skripte wirklich ausgeführt werden, fehlt noch die Zeile "AddHandler cgi-script .cgi" in der Datei httpd.conf in /etc/apache2. Sonst bekommt man beim Aufruf des cgi Skriptes nur den Quelltest.
Update: Diese Zeile ist jetzt in die Datei mods-available/mime.conf gewandert.

Nach den Änderungen starten wir Apache neu über den Befehl "/etc/init.d/apache2 restart" im Terminal.

Per SFTP laden wir die Web Application in den Ordner /var/www hoch. Bitte beachten, dass die config.cfg Datei als Zugriffsrechte 666 (lesen und schreiben für alle) braucht und das eigentliche Programm sowie die cgi Dateien die Rechte 755 (ausführen und lesen für alle). Vergessen sie nicht die .htaccess Datei, die Real Studio ihnen anlegt.

Jetzt können Sie per Browser zu ihrem Programm wechseln. Zum Beispiel "http://j23224.servers.jiffybox.net/infos/infos.cgi"

Noch einige Tipps:

  • Weitere Programme kann man einfach hochladen. Es empfiehlt sich ein Ordner pro Programm.
  • Für ChartDirector kann es noch nützlich sein das Schriften-Paket ttf-mscorefonts-installer zu installieren.
  • Beim Update eines Programmes sollte es per Terminal beendet werden. zum Beispiel pkill Map. pkill beendet alle Programme mit passendem Namen.
  • Beim Upload der Web Apps bitte auch an die .htaccess Datei im Ordner denken.
  • Ändert man nur eine Kleinigkeit am Programm, braucht man meistens die libs nicht hochzuladen, sondern nur das geänderte Programm.
  • Viele Webhoster erlauben DNS Einträge. Bei Domainfactory im Kundenmenü bei "Nameserver Einstellungen". Da kann man einen CNAME Eintrag ergänzen mit dem DNS Namen von der Jiffybox. Zum Beispiel "webapps.monkeybreadsoftware.de" mit CNAME auf "j23224.servers.jiffybox.net". Fortan kann man die Web Apps mit dem neuen Namen erreichen.

Update: Installing 32 bit libraries on Ubuntu 14




Links
MBS FileMaker blog